Börsenstrompreis (EEX PEAK 2023, Settlement) erstmals über 1 € /kWh!


München, 26.08.2022: Der Strompreis für ein „Peak-Produkt“ (Terminmarkt Settlement, betrifft Strom für die Zeiten zwischen 08:00 – 20:00 Uhr, Montags-Freitags, Settlement bedeutet „Tagesabschlusskurs“) an der European Energy Exchange (EEX) Börse in Leipzig ist gestern, 25.08.2022, nach Veröffentlichung eines Mandanten bei 1.057,50 €/MWh (also 1,057 €/kWh) gelandet. Das ist eine Steigerung des Preises um über 100 % im Vergleich zu den vorhergehenden 20 Tagen (siehe Titelbild).

Der Base-Preis (Terminmarkt, ganztags, Mo-So, Settlement am 25.08.2022) war zudem bei 748,40 € /MWh, also 74,8 ct/ kWh gelegen.

Diese Preisentwicklung lässt Rückschlüsse auf extrem steigende Strompreise im nächsten Jahr zu. Zwar beschaffen die Versorger meist nicht noch große Energiemengen so kurzfristig an der Börse, aber zumindest Teilmengen werden nun zu diesen Preisen beschafft, so lange die Börse überhaupt noch liquide ist.

Schließlich wird es für größere Kunden gerade schwer sein, derzeit Lieferverträge außerhalb der Kurzfristbeschaffung (Spot) abzuschließen, denn die aktuellen Preise gestalten die Beschaffung auf Terminbasis fast als unmöglich. Die Auswirkungen auf Regel- und Ausgleichsenergiemärkte führen schließlich zu weiteren Risiken bei Energieversorgern.

Die kurzfristige Lösung für Abnehmer ist nicht ersichtlich. Zwar können Power Purchase Agreements (PPA) mit bspw. EE-Anlagenbetreibern oder die Umstellung von Erzeugungsanlagen innerhalb von Betriebsgeländen auf Eigenversorgung die Beschaffung teilweise decken, aber auch hier bedarf es einiger Arbeit, die fluktuierenden Strommengen einzubinden und insbesondere „Dunkelflauten“ auszugleichen. Außerdem ist die Vorlaufzeit für derartige Projekte meist recht lang.

Wir unterstützen Sie daher gerne bei der Findung von Lösungen.

Michael Hill
Partner ensight PartG mbB

Andreas Böhl
Geschäftsführer ensight Consulting GmbH

Gasbeschaffungsumlage veröffentlicht: 2,419 ct/kWh


München, 15.08.2022: Die Trading Hub Europe GmbH hat am heutigen Tag die neue Gasbeschaffungsumlage veröffentlicht. Diese wird nun ab dem 01.10.2022 von den Bilanzkreisverantwortlichen erhoben.

Wie berichtet, sind immer noch Fragen zur Weitergabe der Umlage offen, die wohl nun kurzfristig geklärt werden müssten.

Michael Hill
Partner

„Gaspreisanpassungsverordnung“ zur Einführung der „Gasbeschaffungsumlage“ an den Bundestag übermittelt


München, 05.08.2022: Mit Datum vom 04.08.2022 hat die Bundesregierung die neue Verordnung zur Einführung der „Gasbeschaffungsumlage“ und zum „finanziellen Ausgleich für Gasimporteure“ nach § 26 Energiesicherungsgesetz (EnSiG) dem Bundestag vorgelegt. Inhalt, Folgen und eine erste Einschätzung finden Sie im Folgenden.

Weiterlesen